Startklar

Am 21.05.2016 können wieder acht Auszubildenden des dritten Lehrjahres zu einem dreiwöchigen Austauschpraktikum in Frankreich starten. Ermöglicht wird dies unter anderem durch das Programm „Berufsbildung ohne Grenzen“ und die sehr gute Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Dresden. Gleichzeitig erhielten die Teilnehmer Ausrüstungsgegenstände der Firmen Vaillant, Viessmann, Mainmetall und der WVG-Werkzeug Vertriebs Gesellschaft zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank auch dafür.

 

 


Abgehoben

Pünktlich am 21.05.2016 konnten unsere acht Auszubildenden zum dreiwöchigen Austauschpraktikum in Frankreich starten. Nun stehen ihnen drei spannende Wochen am Atlantik bevor.

 

am frankreich2016 2


Wochenrückblick (der erste)

Die erste Woche diente dem Kennenlernen der französischen Projektpartner, der Bildungseinrichtung und der reizvollen Umgebung um Saint Brevin. Von Montag bis Freitag wurden die Teilnehmer gemeinsam mit den französischen Auszubildenden im Ausbildungszentrum in Theorie und Praxis unterrichtet. Auch ein Besuch der Firma Saunier Duval mit Werksbesichtigung stand auf dem Programm. Am Sonnabend gab es eine Stadtbesichtigung in Nantes sowie den Besuch der Ausstellung Les Machines. Gleichzeitig erfolgte am Sonnabend der erste Lehrerwechsel. Herr Kaden wurde von Herrn Schiller abgelöst. Der Sonntag wurde für einen Ausflug nach La Baule genutzt. Der Strand und das saubere Wasser luden zum Baden ein.

 

am frankreich2016 Duval 

 

am frankreich2016 Praxis

- Praxis -

 

am frankreich2016 Theorie

- Theorie -


Wochenrückblick (der zweite)

In der zweiten Woche stand die praktische Arbeit in den Firmen im Vordergrund. Dabei waren einige in eher kleinen Handwerksbetrieben, andere wiederum in relativ großen Firmen mit 170 Mitarbeitern tätig. Genauso vielfältig waren auch Tätigkeiten und die Baustellen, auf welchen die Auszubildenden zum Einsatz kamen. Hier war das breite Spektrum eines Anlagenmechanikers zu finden. Vom einfachen Wechseln eines Wasserhahns, über Leitungsreparaturen, Neuinstallation von Brennwertgeräten, Wärmepumpen und Solaranlagen, bis hin zur Badsanierung oder Installation von Luxusbädern. Die Baustellen befanden sich entlang der Atlantikküste zwischen La Turballe und Bourgneuf en Retz, oft mit herrlichem Blick auf das Meer.
Am Wochenende war wieder gemeinsame Freizeitgestaltung geplant. So wurde am Sonnabend die Saline in Guérande und das Mittelalterfest in Guérande besucht. Die traditionelle Salzgewinnung wurde uns ausführlich und sehr einprägsam von „Laura“ erklärt.
Gleichzeitig erfolgte am Sonnabend der zweite Lehrerwechsel. Herr Rüdiger löste Herrn Schiller ab. Am Sonntagvormittag  wurde die Werft in Saint Nazaire und das Museum besichtigt. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und wurde von den meisten am Strand verbracht. Schließlich galt es ja Kraft für die kommende Woche zu tanken. 

 

Auf den Arbeitsstellen

Auf den Arbeitsstellen_1.jpg Auf den Arbeitsstellen_2.jpg Auf den Arbeitsstellen_3.jpg Auf den Arbeitsstellen_4.jpg Auf den Arbeitsstellen_5.jpg Auf den Arbeitsstellen_6.jpg Auf den Arbeitsstellen_7.jpg Auf den Arbeitsstellen_8.jpg

 

Eindrücke von der Saline

Saline1.jpg Saline2.jpg Saline3.jpg Saline4.jpg Saline5.jpg Saline6.jpg Saline7.jpg

 

Mittelalterfest

Mittela1.jpg Mittela2.jpg Mittela3.jpg

 


Wochenrückblick (der dritte)

Auch in der dritten Woche stand die praktische Arbeit in den Firmen im Vordergrund. Fast stellte sich schon Routine ein. Die sprachlichen Barrieren waren förmlich verschwunden und auf den Baustellen konnte man mittlerweile viele eingespielte Teams beobachten. Auch der interkulturelle Spaß kam nicht zu kurz. Zu kurz war vielmehr die Zeit. Fast alle Auszubildenden hätten gut und gerne ihr Praktikum um ein zwei Wochen verlängert. Jedoch am Donnerstag war dann der letzte Arbeitstag in den Firmen. Dieser wurde mit einer feierlichen Zusammenkunft der Firmenvertretungen, der Schulleitung und der Teilnehmer am Abend beendet. Zeit für den Austausch von Erfahrungen und Eindrücken. Bevor es am Freitag ans Kofferpacken ging, war noch Zeit für die Berichterstellung, um nach dem Praktikum auch den Europapass erhalten zu können. Am Sonnabend ging es dann wieder auf nach Deutschland. Drei schöne, eindrucksvolle und erlebnisreiche Wochen gehen zu ende.

Herzlichen Dank den Organisatoren und Sponsoren. Ein besonderer Dank geht an die Französischen Projektpartner in Saint Brevin les Pins und an Frau Ivana Purath von der Handwerkskammer in Dresden!

 Auf den Baustellen

am frankreich2016 bau1 am frankreich2016 bau2
 am frankreich2016 bau4
am frankreich2016 bau3

 

Erfahrungsaustausch

am frankreich2016 Abschluss1

am frankreich2016 Abschluss2

 

Rückflug

am frankreich2016 Rueckflug1

am frankreich2016 Rueckflug2


(c) Jens Schiller

 


Am 21.11.2015 konnten wir die Lehrlinge aus Sant Brévin für die nächsten drei Wochen begrüßen. Während sie in der ersten Woche unsere Schule und die Stadt Dresden kennenlernen sowie verschiedene Herstellerfirmen der SHK-Branche besuchen, werden sie die anderen beiden Wochen in Handwerksbetrieben den deutschen Arbeitsalltag erleben dürfen.

Momentaufnahmen aus dem Programm der ersten Woche:

Begrüßung durch den Schulleiter Dr. Clemens und gemeinsames Abendessen.
austausch frankreich gaeste1

Baustellenbesichtigung CAVERION (Müllermilch in Leppersdorf)
austausch frankreich gaeste2

Besuch der Firma GEBERIT in Lichtenstein
austausch frankreich gaeste3

Besuch der Firma DURAVIT in Meißen
austausch frankreich gaeste4

https://www.facebook.com/handwerkinsachsen (siehe Beitrag vom 25.11.2015)

(c) Jens Schiller - Fachbereich SHK

 

Verleihung der Europässe

 

Als Lehrling ins Ausland? Für acht Azubis aus dem Fachbereich SHK wurde dieser Traum wahr! Im dreiwöchigen Praktikum sammelten sie tolle Erfahrungen in Frankreich (St. Brevin).


Am 01.10.2015  erhielten sie in der Handwerkskammer Dresden die Europässe Mobilität, die als Nachweis für ihren Ausbildungsaufenthalt im europäischen Ausland dienen.

am12ak Europass


Im Rahmen des Austauschpraktikums der Handwerkskammer Dresden „Berufsbildung ohne Grenzen“ führt die Klasse AM 12 AK ein von dem Deutsch-Französischen Sekretariat organisiertes und finanziertes Betriebspraktikum durch.

Teilnehmer: 8 Schüler der Klasse AM 12 AK (3. Lehrjahr Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik)

Zeitraum: 16.05.2015 - 07.06.2015

Ort: St. Brevin / Frankreich

 

  am12ak frankreich 2015

  
Unsere Teilnehmer des Lehrlingsaustausches sind gut angekommen !

 

 am12ak frankreich 2015 2

 

Werksbesichtigung in der Firma Saunier Duval
(Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Warmwasserbereitern, Durchlauferhitzern, Wärmepumpen, Hybridsysteme u. a.)

 

am12ak frankreich 2015 3

 

19.05.2015 Fußballturnier der CFA. Wir haben zwar das Turnier nicht gewonnen, aber wir sahen verdammt gut aus!!

 

am12ak frankreich 2015 4

am12ak frankreich 2015 5

Kupferrohrbiegen mit Sand
am12ak frankreich 2015 6 am12ak frankreich 2015 7
am12ak frankreich 2015 9

in Guerande vor der Stadtmauer

am12ak frankreich 2015 8

in St. Brevin am Strand


Presseartikel

 

Video

 

 


Kurz vor den Sommerferien war bei uns im Fachbereich viel los: Einige Azubis, unter ihnen auch ich, konnten an einem Auslandsaufenthalt in Frankreich teilnehmen. Wir waren dort drei Wochen. In der ersten Woche waren wir in einem Berufsschulzentrum in St. Brevin. Dort bauten wir, zusammen mit den französischen Azubis, aus Kupferrohren Bögen und Verteiler und übten das Weich- und Hartlöten. In den Stunden in der Werkstatt konnte ich mir viel aneignen und abschauen, was ich so in meiner praktischen Ausbildung bisher nicht hatte. Die anderen beiden Wochen arbeiteten wir in französischen Praktikumsbetrieben mit.


In der letzen Schulwoche suchte die Schule aus allen Klassen der Anlagenmechaniker im 3. Lehrjahr jeweils fünf Schüler aus, um an einem Leistungsvergleich teilzunehmen. Die große Frage war: Wer kann mehr? Die Lehrlinge der Handwerksbetriebe oder die der Industriebetriebe? Ich lerne Anlagenmechanikerin für Industrie, Schwerpunkt Rohrsystemtechnik. Wir fertigten einen Kupferverteiler. Wir rechneten, bogen, löteten und pressten nach Zeichnung unsere Verteiler zusammen. Am Ende montierte jeder seinen Verteiler auf eine Holzplatte und kennzeichnete ihn mit seinem Namen und der Zeit.

Nach einigen Wochen erhielt mein Ausbilder einen Brief, in dem stand, ich bin unter den "10 Besten".  Bei der Auswertung stellte ich überraschend fest, dass ich mit einem knappen Vorsprung den 1. Platz belegt habe. Mit so einen Ergebnis hatte ich nicht gerechnet. Der Hauptpreis war ein vollausgestatteter Werkzeugkoffer, der keine Wünsche offen lässt.


Ich danke allen, die diesen Wettbewerb ermöglicht haben und den Mitbewerbern, für den fairen Wettbewerb. Es war für mich eine sehr schöne Erfahrung.

Anna-M. Schulze
AMI12C

001 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 002 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 003 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 004 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 005 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 006 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 007 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 008 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 010 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 011 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 012 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 013 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 014 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 015 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 016 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 017 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 018 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 019 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 020 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 021 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 022 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 023 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 024 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 026 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 028 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 029 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 030 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 034 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 035 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 036 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 038 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 039 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 040 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 041 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 042 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 043 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 044 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 045 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 046 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 047 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 048 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 049 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 050 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 051 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg 052 - Leistungsvergleich Anlagenmechaniker.jpg

 


 

Am 05.03.2015 fand ein Arbeitstreffen mit den französischen Partnern aus Saint Brevin Les Pins und dem Deutschen Delegierten des Deutsch-Französichen Sekretariats, Julien Robichon statt. Dieses Treffen diente der Vorbereitung des dreiwöchigen Auslandspraktikums vom 16.05.2015 bis 07.06.2015. Dabei konnten unsere Französischen Gäste unter anderen auch die guten Lernbedingungen und moderne Ausstattung des Fachbereiches SHK kennen lernen.

arbeitstreffen

   
   
Letzter Monat November 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 44 1 2 3 4
week 45 5 6 7 8 9 10 11
week 46 12 13 14 15 16 17 18
week 47 19 20 21 22 23 24 25
week 48 26 27 28 29 30
   
Keine Termine
   
   
© 2011-2017 - BSZ für Technik "G. A. Zeuner"