Berufsbild:

Maschinen- und Anlagenführer/-innen richten Fertigungsmaschinen und -anlagen ein, nehmen sie in Betrieb und bedienen sie. Desweiteren gehören die Umrüstung und Instandhaltung von Maschinen in ihr Aufgabengebiet.

Maschinen- und Anlagenführer/-innen arbeiten in industriellen Produktionsbetrieben unterschiedlicher Branchen, vor allem in der Metall-, Kunststoff-, Pharma-, Nahrungsmittel-, Fahrzeugbau-, Druck- und Textilindustrie. Der Beruf wird in 5 verschiedenen Schwerpunkten in der Industrie ausgebildet.

(Quelle:) http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=27430

Voraussetzungen:

Ausbildungsvertrag mit Betrieb (duale Ausbildung)

Ausbildungsdauer:

2,0 Jahre

Schwerpunkte:

Metall- und Kunststofftechnik

weitere Schwerpunkte, welche nicht an unserem BSZ ausgebildet werden, sind:

  • Textiltechnik
  • Textilveredelung
  • Lebensmitteltechnik
  • Druckweiter- und Papierverarbeitung

Ausbildungsinhalte im Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik:   

Berufliche Ausbildung

Zu den Schwerpunkten der berufsspezifischen Fachqualifikation gehören:

  1. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
  2. Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz bei der Arbeit,
  3. Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen,
  4. Prüfen,
  5. Branchenspezifische Fertigungstechniken,
  6. Steuerungs- und Regelungstechnik,
  7. Einrichten und Bedienen von Produktionsanlagen,
  8. Steuern des Materialflusses,
  9. Warten und Inspizieren von Maschinen und Anlagen,
  10. Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
Schulische Ausbildung

Die Ausbildung in unserer Berufsschule erfolgt im Turnus mit 2 Wochen Berufsschulunterricht und 4 Wochen praktischer Ausbildung im Betrieb. Eine Berufsschulwoche umfasst 26 Wochenstunden berufsbezogenen und 10 Wochenstunden berufsübergreifenden Unterricht.

Der berufsübergreifende Bereich enthält die Unterrichtsfächer Deutsch, Wirtschaftskunde, Gemeinschaftskunde, Englisch, Sport und Ethik.

Die berufsbezogene Ausbildung in der Berufsschule gliedert sich in

  • 1. Lehrjahr
    • LF 1 - Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen
    • LF 2 - Fertigen von Bauelementen mit Maschinen
    • LF 3 - Herstellen von einfachen Baugruppen
    • LF 4 - Warten technischer Systeme
  • 2. Lehrjahr
    • LF 5 - Fertigen von Einzelteilen mit Werkzeugmaschinen
    • LF 6 - Installieren und Inbetriebnehmen steuerungstechnischer Systeme
    • LF 7 - Montieren von technischen Teilsystemen
    • LF 8 - Fertigen auf numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen
    • LF 9 - Instandsetzen von technischen Systemen

Ausbildungsabschluss:

gestreckte Abschlussprüfung der Industrie- und Handelskammer

mögliche zusätzliche schulische Abschlüsse:

Mittlerer Schulabschluss
Schüler, die noch keinen Realschulabschluss haben, wird der mittlere Schulabschluss zuerkannt, wenn sie über einen Hauptschulabschluss verfügen und die Berufsschule sowie die Abschlussprüfung der IHK mit mindestens befriedigendem Gesamtergebnis abgeschlossen haben. Bitte reichen Sie folgende Unterlagen ein: formloser Antrag, Hauptschulzeugnis, das Abschlusszeugnis der Berufsschule, Prüfungszeugnis der Kammer (Zeugnisse müssen im Original vorgelegt werden).

Berufliche Weiterbildung:

Die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zum/zur Maschinen- und Anlagenführer/-in kann nach den Vorschriften des dritten und vierten Ausbildungsjahres im

Schwerpunkt Metalltechnik/Kunststofftechnik in einem der folgenden Ausbildungsberufe

  • Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik,
  • Feinwerkmechaniker/-in,
  • Fertigungsmechaniker/-in,
  • Industriemechaniker/-in,
  • Werkzeugmechaniker/-in,
  • Zerspanungsmechaniker/-in

fortgesetzt werden.

Die in der Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Maschinen- und Anlagenführer/-in erzielten Leistungen werden bei der Fortsetzung der Berufsausbildung in einem der oben genannten Berufe als Teil 1 der Abschlussprüfung entsprechend den jeweiligen Verordnungen über die Berufsausbildung in das Gesamtergebnis einbezogen.

(Quelle:) http://www.gesetze-im-internet.de/maschf_ausbv/BJNR064700004.html

Weitere Informationen erhalten Sie hier:     

BERUFENET der Agentur für Arbeit

Ansprechpartner:

Herr Eckhardt
Fachleiter Fachbereich Fertigungstechnik

Telefon: 0351/4403920

Anmeldung:

Berufliches Schulzentrum für Technik
„Gustav Anton Zeuner“
Gerokstraße 22
01307 Dresden

Anmeldeunterlagen:

  • Anmeldeformular (Bitte vom Lehrbetrieb ausfüllen und unterschreiben lassen!)
  • Kopie des Lehrvertrages (mit Stempel der IHK)
  • 1 Lichtbild
  • beglaubigte Kopie des letzten Abschlusszeugnisses der Mittelschule/des Gymnasiums
  • Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten/Notfalladresse (gilt nur für Schüler  unter 18 Jahren)
  • Anmelde-/Abmeldebescheinigung von der abgehenden Schule (gilt nur für Schüler unter 18 Jahren)

zurück zum Seitenanfang

   
Das aktuelle Wetter in Dresden - Mitte
Alles zum Wetter in Deutschland

   
Letzter Monat April 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 13 1 2
week 14 3 4 5 6 7 8 9
week 15 10 11 12 13 14 15 16
week 16 17 18 19 20 21 22 23
week 17 24 25 26 27 28 29 30
   
01.05.2017
Tag der Arbeit
25.05.2017
Christi Himmelfahrt
26.05.2017
Unterrichtsfreier Tag
05.06.2017
Pfingstmontag
26.06.2017 - 04.08.2017
Sommerferien 2017 Sachsen
02.10.2017 - 14.10.2017
Herbstferien 2017 Sachsen
03.10.2017
Tag der Deutschen Einheit
   
   
© 2015 - BSZ für Technik "G. A. Zeuner"