ACHTUNG! Wichtige Informationen zur aktuellen Lage weiter unten auf der Startseite!

   

Der Antrag ist durch die Auszubildenden rechtzeitig im Original zur Bearbeitung beim Klassenlehrer einzureichen und wieder abzuholen.

Sollte in Ausnahmefällen eine kurzfristige Bearbeitung erforderlich sein und der Antrag muss per Post zurückgeschickt werden, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag mit aktueller Adresse mit einzureichen!

 

 

 

Quelle IHK Dresden:

https://www.dresden.ihk.de/servlet/pool?knoten_id=4487

 

Gemäß § 45 Abs. 1 Berufsbildungsgesetz (BBiG) kann ein Auszubildender vorzeitig zur Prüfung zugelassen werden, wenn Ausbildungsbetrieb und Berufsschule überdurchschnittliche Leistungen bescheinigen.
 

Voraussetzungen

Die Zulassung zur Abschlussprüfung regelt sich nach § 45 Abs. 1 BBiG in Verbindung mit § 11 Abs. 1 der Prüfungsordnung für die Durchführung von Abschluss- und Umschulungsprüfungen (PO) der IHK Dresden.
Eine Zulassung zur Abschlussprüfung vor Ablauf der Ausbildungszeit ist gegeben, wenn Ausbildungsbetrieb und Berufsschule überdurchschnittliche Leistungen bescheinigen, d. h., der Auszubildende darf in den berufsbezogenen Prüfungsbereichen - siehe Ausbildungsordnung - keinen schlechteren Notendurchschnitt als 2,5 und keine Note schlechter als 3 aufweisen.
 

Zusätzliche Hinweise

Zur Prüfungsanmeldung sind die Antragsformulare der IHK Dresden zu verwenden (Antrag / Merkblatt). Der Antrag steht als Online-Formular zur Verfügung und kann nach der Ausfertigung am PC der IHK zugesandt werden.

Antrag auf vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung

Merkblatt über die vorzeitige Zulassung von Auszubildenden

Beachtung Anmeldetermin!

 

 

 


§ 27 Schulordnung Berufsschule – BSO
Mittlerer Schulabschluss


(1) Der mittlere Schulabschluss wird Schülern, die noch keinen Realschulabschluss haben, mit dem erfolgreichen Berufsschulabschluss zuerkannt, wenn sie

  1. auf der Grundlage des Hauptschulabschlusses das Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einer Durchschnittsnote aus allen Zeugnisnoten von mindestens 3,0 oder den qualifizierenden Hauptschulabschluss erworben haben und
  2. in der Abschlussprüfung oder Gesellenprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit mindestens zweijähriger Ausbildungsdauer ein befriedigendes Gesamtergebnis erzielt haben.


(2) Der mittlere Schulabschluss wird Schülern, die noch keinen Realschulabschluss haben, mit dem erfolgreichen Abschluss der berufsbildenden Förderschule zuerkannt, wenn sie

  1. auf der Grundlage des Hauptschulabschlusses das Abschlusszeugnis der berufsbildenden Förderschule mit einer Durchschnittsnote aus allen Zeugnisnoten von mindestens 3,0 erworben haben und
  2. in der Abschlussprüfung oder Gesellenprüfung in einem Beruf gemäß § 66 BBiG oder § 42m der Handwerksordnung mit dreijähriger Ausbildungsdauer ein befriedigendes Gesamtergebnis erzielt haben.

(3) Über den mittleren Schulabschluss wird ein gesondertes Zeugnis nach einem vom Staatsministerium für Kultus vorgegebenen Muster ausgestellt. Der Gesamtnotendurchschnitt wird aus allen Gesamtnoten als arithmetisches Mittel mit einer Stelle nach dem Komma ohne Rundung ermittelt.

 

Für Schüler des BSZ für Technik "Gustav Anton Zeuner" gilt:

Die Anerkennung muss zeitgleich mit Erhalt des Berufsabschlusses schriftlich und formlos beantragt werden. Bitte vereinbaren Sie vorher telefonisch einen Termin (0351/44039288).

Folgende Unterlagen (im Original) sind für die Einzelfallprüfung mitzubringen:

  • formloser Antrag auf "Bestätigung der Gleichwertigkeit der erworbenen Abschlüsse mit der Mittleren Reife"
  • Zeugnis über den Hauptschulabschluss oder den Qualifizierten Hauptschulabschluss
  • Berufsschulabschlusszeugnis in Verbindung mit dem
  • Zeugnis über den erfolgreichen Berufsabschluss (z. B. Prüfungszeugnis der IHK, Gesellenbrief, Facharbeiterzeugnis ect.)

 

Download Antrag 


Sie haben Ihr Zeugnis verloren oder es wurde vernichtet?

Dann können wir Ihnen eine Zweitschrift ausstellen. Dabei handelt es sich um die Ausstellung eines neuen Original-Zeugnisses mit dem Vermerk 'Zweitschrift'.
Die Kosten betragen: 5,00 € (Grundgebühr) sowie 0,50 € je Druckseite.

Bitte laden Sie sich das Bestellformular herunter und reichen Sie es ausgefüllt ein.

Download      

 


 

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

über die Mitwirkung der Schüler in den Schulen im Freistaat Sachsen

(Schülermitwirkungsverordnung – SMVO)

Vom 4. Januar 2005

 

   

zeuner big


Kurzbiografie

Gustav Anton Zeuner hat als Lehrer und Forscher einen bedeutenden Beitrag zur Herausbildung der ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen Maschinenlehre und Technische Thermodynamik geleistet. Er ist als Begründer einer wissenschaftlichen Schule der Technischen Thermodynamik in die Wissenschaftsgeschichte eingegangen. Darüber hinaus haben seine organisatorischen Leistungen den Entwicklungsgang solcher namhaften Bildungseinrichtungen wie der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, der Bergakademie Freiberg und der Technischen Universität Dresden wesentlich geprägt.

1828 -

am 30. November in Chemnitz geboren

1848 ... 1851 -

Student an der Bergakademie Freiberg

1849 -

Teilnahme an den revolutionären Dresdener Maikämpfen

1850 -

Studienreise durch Deutschland

1853 -

Promotion in Leipzig und Übernahme der Hauptredaktion der
von ihm mitbegründeten Zeitschrift "Der Civilingenieur"

1855 ... 1871 -

Professor für Mechanik und theoretische Maschinenlehre am
Eidgenössischen Polytechnikum Zürich

1860 -

Veröffentlichung des ersten deutschsprachigen
Lehrbuchs der technischen Wärmelehre

1865 ... 1868 -

Direktor des Züricher Polytechnikums

1871 ... 1875 -

Direktorat an der Freiberger Bergakademie

1873 ... 1890 -

Direktor des Polytechnikums Dresden (heute TU)

bis 1897 -

Vorlesungen über Thermodynamik an der TH Dresden

1907 -

am 17. Oktober in Dresden verstorben

Weitere Informationen zu Gustav Anton Zeuner erhalten Sie hier ...

   
© 2011-2020 - BSZ für Technik "G. A. Zeuner"

Deutschlandweit einmalig!!!dresden pin deutschland

Bei uns am Beruflichen Schulzentrum für Technik könnt Ihr an einem!! Standort die Fachoberschule in ihren 3 Formen

absolvieren.

Ihr schafft für Euch die Voraussetzungen für ein Studium  

  • im gewerblich-naturwissenschaftlichen Bereich oder
  • für die Bereiche Sozialpädagogik/Pflege/Gesundheit.